Den Balance Ball, oder auch Balance Trainer, in seiner jetzigen Form gibt es etwas seit 1999. Das in den USA entwickelte Sportgerät wurde als Alternative zu den traditionellen Gleichgewicht-Trainingsgeräten wie zum Beispiel dem Balance Board (Wackelbrett) oder Balance Pad (Kissen) entwickelt. Der Balance Ball ähnelt einem halben Gymnastikball, der in zwei Hälften geteilt und auf einer festen Kunststoffplattform befestigt wurde. In Abhängigkeit von den Übungen, die Du damit machen willst, kann der Ball mit der flachen und mit der gebogenen Seite verwendet werden. Das Training mit einem Balance Ball verbessert sehr rasch die körperliche Kraft, das Gleichgewicht, die Koordination und die Fitness des Herz-Kreislauf-Systems.

Diese Vielseitigkeit hat dazu geführt, dass der Gleichgewichtstrainer zur Standardausrüstung vieler Fitness-Studios gehört. Aber auch für Übungen in den eigenen vier Wänden ist der Balance Trainer ein großartiges Übungsgerät. Mit diesem einfachen Trainingswerkzeug und seiner instabilen Oberfläche lassen sich viele große und kleine Muskeln trainieren. Mit anderen Worten, Die Workouts sind umfassend und sehr effektiv.

 

Wie ein Balance Trainer funktioniert

Die Kuppel des Balls ist mit Luft gefüllt. Um aber Gleichgewicht und Koordination zu trainieren, werden beide Seiten des Sportgeräts verwendet. Steht die flache Seite auf dem Boden kann der Balance Ball für ein einfaches statisches Training benutzt werden. Legt man den Ball auf die Kuppel lässt sich damit ein schwieriges Training durchführen und damit dynamisch viele Bewegungsabläufe trainieren. Der Schwierigkeitsgrad kann vom Benutzer selbst bestimmt werden. Um das Gleichgewicht zu verbessern kannst Du auf dem Ball knien, sitzen oder stehen. Das Sportgerät eignet sich für jede Altersgruppe, für Gelegenheits- und Profisportler. Außer zu Hause wird ein Balance Trainer häufig in Fitnessstudios, Sportvereinen und in der Physiotherapie eingesetzt. Der halbe Ball lässt sich mit einer Luftpumpe aufblasen, die meistens im Lieferumfang enthalten ist.

Balance Bälle werden in unterschiedlichen Ausführungen von verschiedenen Herstellern gefertigt. Die Oberfläche der Kuppel besteht aus hochwertigem Vinyl, um selbst höchste Belastungsanforderungen zu bestehen. Die Plattform ist aus Kunststoff und hat je nach Hersteller einen Durchmesser von etwa 60 cm, die Wölbung beträgt etwa 25 cm. Das Sportgerät kann von Personen mit einem Gewicht von bis zu 150 kg verwendet werden.

 

Für wen ist ein Balance Ball geeignet?

Balancetrainer sind sehr gut für Anfänger geeignet, die zuhause mit dem Balance-Training beginnen wollen. Mit der flachen Seite nach unten, kann das Gerät zunächst für einfache Übungen verwendet werden. Auf diese Weise bekommen Anfänger das nötigt Selbstvertrauen, um die schwierigen Übungen anzugehen.

Vorteile der Balance Trainingsgeräte

  • Für Anfänger geeignet
  • Leichte Übungen schaffen Selbstvertrauen
  • Auch für fortschrittliche Übungen geeignet
  • Stärkt das Gleichgewicht, die Koordination und viele Bewegungsabläufe
  • Einfach zu bedienen
  • Preiswert uns simpel

Nachteile eines Balance Balls

  • Gewichtsbeschränkung bei Übungen mit zusätzlichen Gewichten
  • Das Aufpumpen erfordert viel Kraft

Der Balance Trainer kann mit der mitgelieferten Pumpe aufgepumpt werden. Bei einigen Bällen ist das Aufpumpen anfangs vielleicht etwas fummelig aber, wenn man den Anweisungen der Hersteller folgt, sollte das kein Problem sein. Achte darauf, den halben Gymnastikball nicht zu stark aufzupumpen, das könnte das Training beeinflussen oder diesen beim Aufpumpen zu beschädigen.

Ebenso wie ein Autoreifen, verliert auch ein Balance Ball nach längerer Gebrauchs- oder Lagerzeit etwas Luft. Durch etwas Nachpumpen ist aber schnell der ursprünglichen Zustand wieder hergestellt.

Warum Balancetrainer so beliebt sind

Balance Trainingsgeräte können in jedem Alter und in jedem Fitnesszustand verwendet werden. Vor allem seine Vielseitigkeit ermöglicht es dem Trainierenden eine Vielzahl an Übungen durchzuführen. Viele dieser Fitnesstrainer werden mit einer Trainingsanleitung oder einer Übungs-DVD ausgeliefert. In den Anleitungen finden die Benutzer Übungen zu Kardio- und Stretch-Übungen sowie Workouts zur Verbesserung des Gleichgewichts und der Koordination.

Benutzer können auch eigene Übungen erstellen. Ein Balance Ball ist außerdem ein ausgezeichnetes Gerät für das Heimtraining, Trotz seiner Vielseitigkeit benötigt es nur wenig Platz bei der Aufbewahrung. Mit dem Gerät lassen sich gymnastische Übungen zuhause durchführen, die ein Therapeut vorher gezeigt hat. Auch wenn die Übungen am Anfang noch etwas wackelig ablaufen, der Trainingseffekt stellt sich schnell ein.

Wer Lust hat kann auch zwei Balance Bälle benutzen und auf einem die Füße und auf dem anderen die Hände platzieren. Auf diese Weise können die Übungseffekte noch weiter gesteigert werden. Zur Förderung einer guten Körperhaltung eignet sich die Ball Balance hervorragend und auch als Sitzplatz vor dem Fernseher.

 

Was Du beim Kauf von Balance Bällen beachten solltest

Da diese Art von Gleichgewichtstrainern aus hochwertigen Materialien gefertigt werden, ist das Sportgerät im Vergleich zu anderen zwar preiswert doch für die Anschaffung werden oft Beträge von 150 Euro und mehr fällig. Hier sind die wichtigsten Überlegungen, die einem Kauf vorangestellt werden sollten.

Gewichtsbeschränkung
Die Gleichgewichtstrainer sind aufblasbar, das bedeutet, dass sie die Luft auch wieder verlieren können. Schlimmer noch – sie können sogar platzen, wenn das Gewichtslimit überschritten wird. Normalerweise sind die Bälle jedoch sehr widerstandsfähig, dass sie auch kurzzeitige Belastungen von bis zu 200 kg gut verkraften. Sie haben jedoch unterschiedliche Gewichtslimits, die Du unbedingt beachten solltest. Sonst riskierst Du zu Boden zu stürzen, wenn der Trainer die Belastung nicht aushält. Denke auch an die zusätzlichen Gewichte, die Du bei manchen Übungen vielleicht verwenden.

Oberflächentextur
Ein Balance Ball muss eine gut strukturierte Oberfläche haben damit Du bei den Übungen nicht abrutschst. Denke daran, dass Deine Hände, Füße oder andere Körperteile schwitzen und rutschig werden.

Wofür soll der Ball eingesetzt werden?
Mache Dir Gedanken, wofür Du den Ball verwenden möchtest. Es gibt Balance Trainer, die sind etwas weicher und instabiler und deshalb für Übungen des Gleichgewichts und der Koordination geeignet. Andere sind härter und stabiler und werden vor allem beim Krafttraining und in der Reha eingesetzt. Einige Bälle werden mit Bändern ausgeliefert, die für das Widerstandstraining verwendet werden.

Balance Bälle sind sehr vielseitig und können für zahlreiche praktische Übungen verwendet werden. Informiere Dich vor dem Kauf über den Einsatzzweck, um sicher zu stellen, dass das Gerät für die angestrebten Zwecke geeignet ist.

 

Was es noch zu beachten gibt

Der Balance Ball ist ein sehr vielseitiges Trainingsgerät für die alltäglichen Bewegungen und stellt eine Herausforderung für Körper und Motorik dar. Ergebnis des täglichen Trainings sind Verbesserungen der Motorik, Bewegungsqualität und -sicherheit, Informationsverarbeitung und Körperhaltung. In einer Therapie werden die Geräte für die Stärkung von Geleichgewicht und Koordination, Kraft und Ausdauer, Rumpfstabilität und Haltung und vieles mehr eingesetzt.

Training mit dem Balance-BallZur Erreichung der sportlichen oder gesundheitlichen Ziele sollten Anfänger die Übungen sechs bis acht Mal ausführen. Später kann jede Übung bis zu 30 Mal wiederholt werden (besonders Ausdauerübungen), aber auch niedrigere Wiederholungsraten führen zum Erfolg. Du solltest das Training abbrechen und ärztlichen Rat einholen, wenn körperliches Unbehagen auftreten sollte. Alle Übungen sollten schmerzfrei durchgeführt werden.

Überprüfe vor dem Workout den Balance Trainer auf Beschädigungen, sowie den richtigen Luftgehalt. Schaue Dir jede Übung genau an und visualisiere den Ablauf. Wichtig sind die korrekte Haltung und langsame, kontrollierte Bewegungen. Atme fließend ein und langsam wieder aus. Lege regelmäßig eine Pause ein. Ein Gleichgewichts-Ball ist kein Spielgerät für Kinder. Deshalb sollte das Training für Kinder immer unter Aufsicht und Anleitung erfolgen. Um ein Wegrutschen zu vermeiden kann ein Fuß immer mittig auf die Kuppel gesetzt werden.

Die Oberfläche des Trainingsgeräts kann durch Schweiß rutschig werden. Kontrolliere vor dem Training die Schuhsohlen auf Sauberkeit. Verschmutze Trainingsbälle lassen sich nach den Übungen mit einem feuchten Baumwolltuch leicht reinigen. Der halbe Fitnessball sollte nicht in direktem Sonnenlicht gelagert oder extremer Hitze oder Kälte (zum Beispiel im Kofferraum) ausgesetzt werden.

Weitere interessante Artikel: Medizinball, Igellball, Pezziball, Rückbildungsgymnastik