Die Klimmzugstation 

Der Klimmzug ist einer der beliebtesten und effektivsten Freeleticübung für den Rücken. Vor allem der Latissimus wird durch das Klimmzugtraining ausgeprägt und sorgt somit für einen breiten und ansehnlichen Rücken. Es möchte jedoch nicht jeder für das Training in ein Fitnessstudio gehen, daher gibt es zwischenzeitlich auch wunderbare Alternativen für Zuhause. Neben den Klimmzugstangen für den Türrahmen und für die Wand- und Deckenmontage, gibt es auch ganze Klimmzugstationen für das Heimstudio. Doch um was handelt es sich bei einer Klimmzugstation genau, was ist das Prinzip dieses Gerätes und auf was sollte geachtet werden?

 

Was ist eine Klimmzugstation

Klimmzuggerät mit DipstationBei einem Klimmzuggerät handelt es ich um ein freistehendes Gestell, welches für Klimmzüge und verschiedene andere Übungen genutzt werden kann. Auch die Begriffe Kraftstation, Klimmzugständer, Klimmzugmaschine, Klimmzugturm oder Klimmzugtrainer fallen oft im Zusammenhang mit der Klimmzugstation. Im Grund bezeichnen jedoch alle Begriffe ein und dasselbe Gerät. Man kann auch sagen es ist eine freistehende Klimmzugstange mit extra Ausstattung. Die Klimmzugmaschine hat einige Vorteile, wie zum Beispiel die stabile Konstruktion, welche bei den meisten Modellen aus hohlen Stahlprofilen gefertigt ist. Dies sorgt dafür, dass sie frei und doch stabil im Raum stehen kann, ohne dass es einer Verankerung in der Wand, der Decke oder dem Boden bedarf. Auch die Größe der Station, verleiht der Konstruktion weitere Stabilität. Gummis an den Füßen sorgen des Weiteren für den nötigen Gripp auf dem Boden. Damit wird ein Verrutschen der Klimmzug Station, während des Trainings, vermieden und das Verletzungsrisiko klein gehalten. Auch der Boden wird durch die Gummifüße geschont.

Das eigentliche Zweck einer Klimmzuggerätes ist es, so viele Übungen wie möglich, an einem einzigen Gestell ausführen zu können. Gerade für das Training zu Hause ist dies besonders wichtig, denn kaum jemand hat ein ganzes Stockwerk für Sportgeräte zur Verfügung. Daher ist es besonders praktisch ein Multigerät zu haben, welches möglichst viele Übungen bei geringem Platzbedarf vereint und somit ein effektives Workout für Zuhause ermöglicht. Das spart nicht nur Platz in der Wohnung, sondern zudem auch noch Geld, denn der Klimmzugturm ist so gesehen im Vergleich keine besonders teure Anschaffung.

Für das Training an der Station, gibt es verschiedene Möglichkeiten. In erster Linie handelt es sich zwar um eine Vorrichtung für Klimmzüge, aber wie eben erwähnt, können auch zahlreiche andere Übungen absolviert werden. Grundsätzlich bieten die meisten Klimmzugstationen in etwa die gleichen Trainingsmöglichkeiten an. Dies variiert aber gelegentlich von Hersteller zu Hersteller. Beispielsweise ist der Dip-Barren eine sehr beliebte Zusatzfunktion, welche von vielen Herstellern integriert wird. So wird die Klimmzugstation auch gleich zur Dip Station.

Meistens ist dann ebenfalls eine gepolsterte Arm- und Rückenlehne mit angebracht, welche für das Beinheben und zur Stärkung des Bauchmuskels, geeignet ist. Eine weitere Funktion ist die Möglichkeit um Fitnessbänder oder aber Griffe für Liegestütze zu befestigen. Mit den Bändern kann ein tolles Beintraining absolviert werden, wohingegen mit den Liegestütz-Griffen die Arm- und Brustmuskulatur gestärkt werden kann. Auch das Bankdrücken ist bei der ein oder anderen Klimmzugstation möglich. Hierbei ist eine Trainingsbank bereits an dem Klimmzuggerät angebracht und muss nicht separat dazu gekauft werden.

 

Zwei empfehlenswerte Klimmzuggeräte

Anders als bei einem kleinen und kostengünstigen Klimmzuggestell, muss eine Klimmzugmaschine sorgfältig ausgewählt werden. Diese kann nicht einfach zusammengeklappt und verstaut werden. Der Platz für das Aufstellen und vor allem für das Workout mit einer solchen Station muss ausreichend vorhanden und sorgfältig ausgewählt sein. Da die Anschaffung einer Klimmzugstation allgemein gut durchdacht werden sollte, werden hier nun zwei empfehlenswerte Modelle vorgestellt.

 

ScSports Gymtower – Klimmzuggerät

Dieser Gymtower – Kraftstation von ScSports, bietet verschiedene Möglichkeiten ein anspruchsvolles Training von zu Hause aus zu absolvieren. Hiermit ist es möglich, sowohl den Oberkörper, als auch die Beine durch verschiedene Übungen zu trainieren. Dies ermöglichen die integrierten Liegestützgriffe, eine Dipstation und natürlich die freistehende Klimmzugstange.

Die Konstruktion dieses Klimmzugtowers wurde vom Hersteller gut durchdacht und entwickelt. So sorgen praktische Trittflächen, sowie gepolsterte Armstützen für ein leichtes Erreichen der Klimmzugstange und ein bequemes Training an der Dipstation. Die Griffe sind dabei alle mit rutschfestem Gummi überzogen, um ein Abrutschen während des Trainings zu vermeiden. Für weitere Sicherheit sorgen rutschfeste Kappen, welche an den Füßen angebracht sind. So hat die Klimmzugmaschine bei jedem Training einen sicheren Halt und schont zudem noch den Boden vor Kratzern und Druckstellen.

Ein massives Vierkantrohr aus Stahl, verleiht dem Klimmzuggestell weitere Stabilität, sodass der Tower problemlos mit bis zu 120 Kilogramm belastet werden kann. Das Eigengewicht des Gerätes beträgt 33 Kilogramm und die Größe beläuft sich auf 136 x 111 x 217 cm. Für das Klimmzugtraining sollte noch ein gewisses Platzangebot entsprechend der Körpergröße mit einkalkuliert werden. Mit 140,- EUR ist diese Klimmzugstation durchaus erschwinglich und steht in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer die Bewertungen auf amazon betrachtet, wird erkennen dass aussagekräftige 72% der Käufer, das Gerät mit 5 Sternen bewertet haben.

 

Der Kraftturm PT300 für Klimmzüge von Sportstech

Ein absolutes Mulitfunktionsgerät ist der Power Tower PT300 von Sportstech. Mit diesem Klimmzugtower werden gleich 7 Geräte in einem zusammengefasst. So kann er für Klimmzüge, für Bauch- und Rückentraining, Trizepstraining, Liegestütze, Sit-Ups und für Dips eingesetzt werden. Neben dieser umfangreichen Auswahl an Trainingsarten, glänzt dieses Klimmzuggerät des Weiteren durch die höhenverstellbare Klimmzugstange. Damit ist es möglich die Stange auf jede Körpergröße anzupassen und das Workout somit individuell und ergonomisch zu gestalten. Auch die vier integrierten Ösen bringen einige Vorteile mit sich, denn mit ihnen ist das Einhängen von Power Ropes oder Schlingentrainer möglich.

Im Gegensatz zu einigen anderen Klimmzugstationen, stehen bei diesem Modell verschiedene Griffmöglichkeiten zur Verfügung. Diese werden durch rutschfeste Griffe abgerundet. Auch die atmungsaktiven und gut gepolsterten Arm- und Rückenpolsterung, sowie die Schaumstoffrolle für Sit-Ups, gestalten das Training komfortabel.

Das gesamte Klimmzugtrainer ist äußerst intelligent durchdacht und konstruiert. So sorgen 4 höhenverstellbare Hauptfüße für einen optimalen Stand, auch bei unebenen Bodenverhältnissen. Die extra langen Standfüße sorgen ebenfalls für zusätzlichen Halt und Stabilität, was durch die 4 Gummisaugfüße ebenfalls unterstützt wird. Das maximale Belastungsgewicht liegt ebenfalls bei 120 Kilogramm. Auch hier sieht man an den Bewertungen, dass dieses Modell auf Zuspruch trifft. Über die Hälfte aller Bewertungen liegen bei vollen 5 Sternen. Mit einem Preis von 170,- EUR ist auch dieses Gestell von Sportstech preislich noch im Rahmen.

 

Was beim Kauf einer Klimmzugmaschine zu beachten ist

Bei der Anschaffung einer Klimmzugmaschine, sollten verschiedene Punkte beachtet werden. Neben den finanziellen Möglichkeiten, darf auch das gegebene Platzangebot nicht vernachlässigt werden. Der Klimmzugturm benötigt ein üppiges Plätzchen in der Wohnung. Er bringt nicht nur an sich schon eine ordentliche Größe mit, sondern benötigt auch noch zusätzlichen umliegenden Raum für das Training. Beim Beinheben beispielsweise müssen die Beine vorne ausgestreckt werden. Daher wird nach vorne weg Platz benötigt.

Auch für das Befestigen von Trainingsbändern wird gegebenenfalls weiterer Platz, je nach Übung, benötigt. Dasselbe gilt für Modelle mit integrierter Hantelbank oder Dip-Station, auch diese müssen vorne runter geklappt werden und benötigt den entsprechend Raum dafür.

Ein weiterer Punkt ist die Stabilität der Klimmzugmaschine. Das Gerät muss stabil stehen und gut verarbeitet sein. Ein Wackeln oder Rutschen während einer schwungvollen Bewegung, sollte keines Falls gegeben sein. Dies würde das Verletzungsrisiko drastisch erhöhen, ebenso wie eventuell scharfe Kanten, durch schlechte Verarbeitung der Materialien. Im Idealfall gibt es am ausgewählten Klimmzugturm die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen vorzunehmen. Dadurch kann das Training individuell für jede Körpergröße angepasst werden.

 

Zubehör für den Klimmzugturm

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Klimmzuggerät anzuschaffen, sollte sich bewusst sein, dass einiges an Zubehör dazugekauft werden kann. Beim Kauf der Station selbst, ist meistens nicht viel dabei, weil jeder sein Training unterschiedlich gestaltet. Wer also die Beine mit Hilfe von Expandern trainieren möchte, oder seinen Po mit den Gummi-Loops, der sollte sich das entsprechende Zubehör zusätzlich noch besorgen. Natürlich muss vorab festgestellt werden, ob sich der Klimmzugturm für die Anbringung von solchem Equipment eignet.

Für diejenigen die den Klimmzug bereits ohne große Mühen ausführen können und nach einer neuen Herausforderung suchen, bietet sich das Training mit Gewichten an. Es gibt entweder die Möglichkeit einer Gewichtsweste oder aber eines Gürtels. Der Gürtel ist dabei etwas flexibler als die Weste, da er mit unterschiedlich viel Gewicht bestückt werden kann. Oder die robuste Variante, das auffädeln der Gewichtsscheiben auf einer Eisenkette, welche dann um die Hüfte gelegt wird. Es sollte jedoch darauf achten, die maximale Belastbarkeit der Klimmzugstation nicht zu überschreiten.

Auch für den umgekehrten Fall, dass nicht einmal ein einziger Klimmzug sauber ausgeführt werden kann, gibt es Hilfsmittel für das Training. Die sogenannten Klimmzughilfen. Dieses Hand- und Unterarmstabilisierung wird direkt an der Klimmzugstange der Station befestigt. Beim Klimmzug wird der Fokus nicht auf den anstrengenden Griff gerichtet, sondern einzig auf das Pull-up. Auch gibt es die Variante, dass noch ein zusätzlicher Haken am Handschuh dran ist, dadurch wird das eigene Körpergewicht reduziert und lässt sich leichter anheben. Das hat den Vorteil, dass der Bewegungsablauf genau derselbe ist und die Muskeln langsam aufgebaut, aber nicht überanstrengt werden.

 

Die endgültige Entscheidung

Fakt ist, wer den Platz in den eigenen vier Wänden frei zur Verfügung hat und sich zu Hause etwas sportlich betätigen möchte, ist mit einer Klimmzugmaschine mehr als nur gut bedient. Da mit dem Eigengewicht gearbeitet wird, ist das Gestell sowohl für Anfänger, als auch für fortgeschrittene Sportler gut geeignet.
Ein bedeutender Vorteil ist, dass mehrere Trainingsgeräte in einem einzigen zusammengefasst wurden. Der Nachteil wiederrum ist demnach die Größe. Die Station benötigt sehr viel Platz, was nicht jeder zur Verfügung hat. An sich ist die Klimmzugmaschine jedoch eine sehr lukrative Anschaffung für das Heimstudio, welche deutlich sichtbare Erfolge in Sachen Oberkörper-Workout hervorbringt.

 


Wie gefällt Dir diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...