Trampoline gibt es in vielen verschiedenen Höhen und Breiten, Formen und Farben. Während die kleineren Varianten eher der Optimierung von Fitness und Kondition dienen, wird der Spaßfaktor bei einem Riesentrampolin ebenfalls meist ganz groß geschrieben. Du denkst, die Größe sei nicht ausschlaggebend oder man merke keinen relevanten Unterschied? Und ob!

Denn nur ein richtiges XXL Trampolin lässt auch wirklich große Sprünge zu. Außerdem bietet die Fläche mit mehr Durchmesser eine Vielzahl an möglichen Bewegungen, die mit einem kleinen Sprunggerät schier undenkbar wären.

Ein großes Riesentrampolin

Welche Sprunggeräte gibt es, die als Riesentrampolin bezeichnet werden können?

Wenn von einem großen Trampolin gesprochen wird, geht man in der Regel – je nach Form – von einem Durchmesser beziehungsweise einer Breite von mehreren Metern aus. Im Vergleich dazu verfügen Minitrampoline, die in den meisten Fällen rund, sechs- oder achteckig sind, über eine eher überschaubare Größe.

So haben Trampoline für Kleinkinder beispielsweise im Durchschnitt einen Durchmesser zwischen 90 und 140 cm, während ein kleines Fitness-Trampolin für Erwachsene fast immer einen Durchmesser von 100 bis 120 cm aufweist.

 

Das große Trampolin für den Garten

Wir kennen sie längst aus zahlreichen Haushalten in der Nachbarschaft: die allseits beliebten Gartentrampoline. Diese sind bereits seit Jahren aus dem Bild deutscher Vorgärten gar nicht mehr wegzudenken. In der Regel verfügt das XXL-Trampolin für den Garten über eine runde Form. Wie groß dieses allerdings nun tatsächlich ausfällt, ist eine Frage des vorhandenen Platzes sowie des zur Verfügung stehenden Budgets.

Größe und Nutzergewicht
Ein solches Trampolin ist normalerweise mit einem Durchmesser von etwa zweieinhalb über drei oder rund vier bis hin zu knapp fünf Metern erhältlich. Je größer das Sprunggerät, desto mehr Personen haben darauf Platz. Je nach Modell können sogar mehrere Kinder oder Erwachsene gleichzeitig springen.

Unbedingt beachten sollte man allerdings stets das zulässige Gesamtgewicht – nicht nur, um unnötige Unfälle zu vermeiden, sondern auch, damit man möglichst lange Freude daran hat. Ansonsten besteht im Falle einer zu großen Belastung die Gefahr, dass das Sprungtuch reißen und die Federung kaputtgehen könnte.

Unverzichtbares Zubehör
Ein großes Trampolin von guter Qualität kommt übrigens immer mit allerlei praktischem Zubehör wie Netz, Leiter und Abdeckung daher. Der Sinn einer solchen Abdeckplane ist klar: So kann das Sprunggerät auch bei schlechtem Wetter draußen stehen bleiben, ohne schlimmere Schäden davonzutragen.

Auch die Leiter erklärt sich von alleine: Schließlich wird man ohne jegliche Hilfsmittel nur schwer auf ein solches Riesentrampolin gelangen. Und warum ein Trampolin, wenn es groß ist, auch mit einem Sicherheitsnetz ausgestattet sein sollte, erschließt sich quasi ebenfalls von selbst:

Gerade auf Modelle im XXL- oder sogar XXXL-Format geht es manchmal ganz schön wild zu. Man kann darauf erstaunlich hochspringen – und entsprechend tief fallen! Deshalb sollte man vor allem Kinder, die Gefahren während dem Spielen manchmal wenig bis gar nicht einschätzen können, grundsätzlich nie ohne Sicherheitsnetz auf dem Sprungtuch toben lassen.

XXL-Gartentrampolin

Sonstige Sicherheitsvorkehrungen

Worauf man in puncto Sicherheit außerdem sonst noch achten sollte, ist, dass die gefährlichen Stellen gut abgedeckt sind. Dabei handelt es sich vor allem um die Federung am äußeren Rand, an der zum Beispiel kleinere Kinder leicht mit den Füßen hängen bleiben können. Abhilfe schafft eine entsprechende Polsterung, die rundherum über der Aufhängung angebracht ist.

Diesbezüglich ist zu prüfen, ob auch wirklich keinerlei Lücken vorhanden sind, in denen sich ein Kind verheddern oder mit dem Fuß hineinrutschen kann. Steht das große Trampolin außerdem das ganze Jahr über, also bei Wind und Wetter im Garten, sollte man über eine gute Bodensicherung nachdenken. Zu diesem Zweck sind Sets mit Erdankern erhältlich, mit denen man das Riesentrampolin dafür schützen kann, dass es bei starken Böen den Halt beziehungsweise den sicheren Stand verliert.

 

Inground-Trampolin – das XXL-Loch im Boden

Familien, die auch im heimischen Garten Wert auf eine stilsichere Gestaltung und ansprechende Optik legen, kommen an diesem Trend wohl kaum vorbei: Bodentrampoline reiten seit einiger Zeit auf einer absoluten Erfolgswelle durch das Land. Das Besondere an ihnen ist, dass sie komplett im Boden versenkt und dort fest installiert werden. Dadurch hat man zum einen kein Riesentrampolin vor dem Haus beziehungsweise im Garten stehen.

Das sieht nicht nur besser aus, sondern schafft auch Platz für andere Dinge. Zum anderen sind diese großen Inground- oder Flatground-Trampoline, wie sie zuweilen auch genannt werden, natürlich um einiges ungefährlicher.

Dies liegt zum einen daran, dass man sich beim Springen nicht ganz so weit vom Erdboden entfernt. Zum anderen besteht keinerlei Gefahr, am Rand hängen zu bleiben und von dort aus ungünstig abzustürzen oder umzuknicken, da sich Sprungtuch und Erde auf ungefähr derselben Ebene befinden.

Für Sicherheit sorgen – auch auf dem Boden relevant
Allerdings ist auch hier natürlich auf gewisse Sicherheitsaspekte wie eine gute Randabdeckung zu achten. Darüber hinaus ist für ein Boden-Trampolin, das vergleichsweise groß ausfällt, genauso ein Sicherheitsnetz erhältlich wie für herkömmliche Modelle. Im Idealfall befindet sich das Inground-Trampolin mitten in einer Grünfläche und ist umgeben von grasbewachsener Erde.

So wird das Unfallrisiko am wirksamsten minimiert. Besteht die Umgebung des Riesentrampolins allerdings aus einem harten Untergrund, darf auf die zusätzliche Sicherung durch ein Netz auf keinen Fall verzichtet werden.

Rund, bunt und groß oder klein, schwarz und eckig.
Bezüglich Farbe, Form und Größe hat man auch beim großen Trampolin für den Boden die Qual der Wahl. Während das Sprungtuch selbst meistens unspektakulär gestaltet und aus schwarzem oder dunkelgrauem Material gefertigt ist, ist die Randabdeckung in allen erdenklichen Farben erhältlich.

Über die Form entscheiden Platzangebot und persönlicher Geschmack. Es gibt sie sowohl in runder, als auch in rechteckiger oder quadratischer Ausführung. Größentechnisch liegt es relativ nahe am vergleichbaren Outdoor-Modell mit Standfüßen. Von einem Durchmesser zwischen etwa zweieinhalb und fast fünf Metern sowie einer Breite beziehungsweise Länge mit zwei, drei, vier Metern oder mehr ist im Endeffekt fast alles möglich.

 

Professionelles Trampolinturnen

Was es außerdem auch noch gibt, ist ein Trampolin, auf dem Turner ganze Wettkämpfe austragen. Aufgrund der Sprünge und akrobatischen Figuren, die darauf vorgeführt werden, muss es sich dabei natürlich auch um ein Riesentrampolin handeln. Die genaue Größe ist dabei weitestgehend vorgegeben. Zumindest ist festgelegt, dass die eine Seite mindestens 1,80 m und höchstens 2,15 m, die andere Seite zwischen 3,60 m und 4,30 m messen muss. Dabei ist die längere Seite immer doppelt so groß wie die kürzere.

Wettkampf auf dem Riesentrampolin.
Tritt ein Trampolinturner zu einem offiziellen Wettkampf an, so muss er zehn verschiedene Sprünge vorführen. Zuerst wird das vorgegebene Pflichtprogramm gezeigt und anschließend die Kür, die jeder Turner selbst zusammenstellen darf. Wer ins Finale kommt, darf eine weitere Kürübung präsentieren.

Diese Vorführungen werden dann vor allem nach Schwierigkeitsgrad und Haltung bewertet. Figuren, die in die einzelnen Sprünge eingebaut werden, können zum Beispiel ein Salto oder eine Schraube, eine Hocke oder eine Brücke sowie eine Drehung oder ein Hocksprung sein. Zwischen den Figuren darf entweder auf beiden Füßen, auf Bauch, Rücken oder Gesäß gelandet werden.

Sprünge, bei denen sich der Oberkörper überhaupt nicht bewegt, werden automatisch mit null Punkten bewertet. Darüber hinaus werden umgekehrt für besonders anspruchsvolle Darbietungen sogar Bonuspunkte vergeben. Ein solches Turnier kann auch zu zweit auf nebeneinander stehenden Geräten durchgeführt werden. Das Ganze nennt sich dann Synchronwettkampf.

 

Warum ein großes rechteckiges Trampolin?

Für das richtige Springturnen werden grundsätzlich nur Geräte in einer bestimmten Form verwendet. Zum einen ist ein solches Trampolin natürlich relativ groß. Was aber noch auffällt, ist, dass das Wettkampftrampolin generell immer rechteckig ist. Und dafür gibt es einen ganz bestimmten Grund. Die Form des Sprungtuchs hat nämlich maßgebliche Auswirkungen auf das Sprungverhalten.

So verfügt ein sehr großes Trampolin, das rechteckig ist, über eine stärkere Federung, die wiederum deutlich höhere Sprünge zulässt. Dies hat damit zu tun, dass die Federn in unterschiedlicher Ausprägung belastet und somit auch gedehnt werden. Dadurch wird einerseits die Rückfederung verbessert, andererseits aber ebenfalls die Kontrolle über die Bewegungen beim Sprung optimiert.

Wichtig – Viel Platz nach oben.
Unglaublich, aber wahr: Von erfahrenen Turnern werden auf dem Riesentrampolin tatsächlich bis zu neun Meter erreicht. Bei dieser Höhe ist ein Training in einer herkömmlichen Schulsporthalle, die im Normalfall sechs bis sieben Meter hoch ist, überhaupt nicht möglich.

Somit sollte ein solch grosses Trampolin auch niemals für Übungen im Sportunterricht in der Schule verwendet werden. Für das Training benutzen Turner, die den Trampolinsport professionell betreiben, übrigens bestimmtes Sicherheitszubehör, das speziell hierfür angefertigt wird.

Um Salti zu erlernen, gibt es beispielsweise Gummiseile, die an der Hallendecke oder einem entsprechenden Gestellt befestigt werden. Das andere Ende wird dagegen an einem Gurt eingehängt, den der Turner um die Beine sowie die Hüfte geschnallt hat. Damit können quasi völlig gefahrlos auch überaus waghalsige Sprünge geübt werden, die zu versuchen ein Anfänger sich sonst gar nicht trauen würde.

 

XXL auf dem modernen Spielplatz 

Während der letzten Jahre werden sie bereits vermehrt an öffentlichen Orten wie Spielplätzen oder in Parks gesichtet: Trampoline im XXL Format. Meistens halten sich genau dort Scharen von Kindern auf, weil ein großes Trampolin einfach immer interessant ist und gerne genutzt wird. Traditionelle Spielgeräte wie Rutsche, Schaukel und Sandkasten werden dagegen recht schnell links liegen gelassen, wenn auch ein großes Trampolin zur Verfügung steht.

Schlichte Optik, unspektakuläre Form.
Dieses ist in vielen Fällen rund, kann aber auch genauso rechteckig oder quadratisch sein. Es gibt das Trampolin in klein und groß, wobei beispielsweise bei eckigen Modellen eine Seitenlänge zwischen ungefähr zwei und drei Metern am häufigsten anzutreffen ist. In farblicher Hinsicht sind die Sprunggeräte auf Spielplätzen im Freien eher dezent gehalten, da sie meist in Farben wie Schwarz, Grau oder Braun angeboten werden.

Das Besondere für den großen Spielplatz
Bei dem Riesentrampolin, wie man es auf einem öffentlichen Spielplatz vorfindet, handelt es sich in der Regel um ein großes Boden-Trampolin, das – genau wie bei dem Pendant für den Garten – ebenfalls ebenerdig verbaut ist.

Dabei besteht es normalerweise aus besonders langlebigem Material. Stabile Stahlfedern sind komplett verdeckt unter dem Rand angebracht und die Sprungmatte ist aus einem speziellen mit Draht verstärktem Gurtgewebe, einem robusten Kunststoff-Geflecht oder aus einem extrem widerstandsfähigem Sprungtuch gefertigt. Rundherum sind Fallschutzplatten angebracht, die gerade bei Kindern den hin und wieder unvermeidbaren Aufprall stark abmildern und das Verletzungsrisiko möglichst gering halten.

 

Die Indoor-Spielhalle

Was auf herkömmlichen Spielplätzen im Freien funktioniert, kommt übrigens auch in Indoor-Spielhallen hervorragend an. So liegen vor allem riesige, überdachte Spielwelten aktuell voll im Trend. Auffallend ist, dass dabei in Sachen Spielgeräte ein bestimmtes Thema recht häufig vorherrschend ist.

Und zwar liegt der Fokus hier ganz eindeutig auf Sprunggeräten aller Art. Ein großer Teil solcher Indoor-Spielplätze ist nämlich fast ausschließlich mit riesengroßen Trampolinen gefüllt. Neben gigantischen Hüpfburgen und großen Sprunggeräten mit Standfüßen, auf denen die Kinder an Seilen gesichert akrobatische Übungen ausprobieren können, gibt es meistens auch eine große Fläche, auf der sich ein Inground-Trampolin an das nächste reiht.

Damit dort auch die Kleinsten ohne Gefahr hüpfen können, sind diese Flächen um die Sprungtücher herum normalerweise komplett mit bunten Gummimatten verkleidet.

 

Was kann man außer Hüpfen eigentlich sonst noch machen?

Wie man also sieht, kann man große Trampoline nicht einfach alle über einen Kamm scheren. Es gibt sogar erstaunlich viele unterschiedliche Variationen von diesem riesigen Sprunggerät, die teilweise einem komplett anderen Verwendungszweck zugeordnet werden. Wer von seinem kleinen Minitrampolin übrigens schon gelangweilt ist und nach einer neuen Fitness-Herausforderung sucht, kann ein großes Trampolin genauso für seine Übungen einsetzen.

Sämtliche Vorteile dieser Sportart wie zum Beispiel die große Effektivität, das gelenkschonende Training sowie die vielen sonstigen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit lassen sich eins zu eins auf das Riesentrampolin übertragen. Somit eignet es sich ebenfalls bestens für das Workout, bei dem ein hoher Kalorienverbrauch sowie die optimale Fettverbrennung im Fokus stehen.

Im Endeffekt genügt es bereits, darauf regelmäßig zwischen 15 und 30 Minuten auf der Stelle zu Joggen. Beim Laufen auf festem Boden müsstest Du hierfür 30 bis 45 Minuten einplanen, um ähnlich viel Energie zu verbrauchen. Wer allerdings nach konkreten Übungen für ein BIG-Trampolin, wird am ehesten auf bestimmten Websites fündig, die sich mit diversen Themen rund um Fitness und Gesundheit beschäftigen und derartige Informationen oft sogar als Video zur Verfügung stellen.

Wo kaufe ich günstig ein großes Trampolin?

Grundsätzlich wirst Du in jedem größeren Sportfachgeschäft, sowohl im stationären Handel als auch online fündig. Vor allem dann, wenn man damit noch überhaupt keine Erfahrung hat, sollte man sich zunächst ein paar Sprunggeräte im Original anschauen und diese – sofern möglich – auch testen.

Wenn Du allerdings schon genau weißt, wie groß das Trampolin sein soll, dass Du kaufen möchtest, bekommst Du es in einem Online-Shop meist vergleichsweise günstig. So gibt es zum einen Händler, die sich auf Sportgeräte dieser Art spezialisiert haben und ausschließlich derartige Artikel anbieten. Hier lässt sich vor allem dann ein Schnäppchen machen, wenn ein Ausstellungsstück oder Ware der letzten Saison gerade günstiger angeboten wird.

Zum anderen kannst Du Dein XXL-Tramp natürlich auch auf Plattformen wie Amazon erwerben. Dort werden in erster Linie weniger professionelle Modelle, sondern eher Artikel für den konventionellen Gebrauch angeboten. Dabei sind gerade solche Produkte, die bereits seit Jahren in großen Stückzahlen verkauft werden, immer wieder zu enorm guten Preisen erhältlich. Ein Vergleich aktueller Angebote lohnt sich somit in jedem Fall.

 

Bei Kindern sehr beliebt: der große Spaß im Wasser

Vergesst Luftmatratzen, Schlauchboote und Co. – die neue Generation Wasserspielzeug heißt Wassertrampolin! Und auch dieses Trampolin kann überaus groß ausfallen. Während für Kleinkinder im hauseigenen Pool eher das kleine runde Modell mit einem Durchmesser von 1,5 bis 2 m zum Einsatz kommt, sind für den Gebrauch im öffentlichen Schwimmbad oder am Badesee auch große Trampoline mit beispielsweise vier Metern Durchmesser oder – im Falle von rechteckigen Varianten – mit mehreren Metern Seitenlänge erhältlich. Optisch ist der Vielzahl an Ausführungen sowie der Farbenvielfalt dabei kaum eine Grenze gesetzt.

Nützliches Ergänzungen
Wer sich ein großes Trampolin für das Wasser anschafft, kommt um ein paar Zubehörteile nicht herum. So ist zum Beispiel eine Leiter, die wie eine Art Strickleiter aussieht und seitlich nach unten hängt, überaus hilfreich, um schnell aus dem Wasser heraus auf die Badeinsel zu gelangen.

Haltegriffe beziehungsweise –seile außen herum sorgen dafür, dass man das Riesentrampolin ganz einfach schwimmend hinter sich herziehen oder sich daran festhalten kann. Zur Fixierung wird entweder ein Anker mit Bodenhaken für den Badesee oder eine Schnur für die Befestigung am Poolrand angeboten. Soll das große Trampolin häufig transportiert werden, sodass die Luft immer wieder abgelassen und neu aufgefüllt wird, sollte eine gute Pumpe zur Basisausstattung gehören.

Ohne dieses hilfreiche Tool besteht nämlich die Gefahr, dass man mehr Zeit mit dem Aufblasen als mit dem Springen und Plantschen verbringt. Außerdem darf für den Notfall ein Reparaturset nicht fehlen und sollte bei jedem Ausflug mit im Gepäck sein, damit der Badespaß im Falle eines Missgeschicks nicht unnötigerweise vorzeitig beendet werden muss.

 

Riesentrampolin = Riesenspaß

Vielleicht steht ja bei Dir zuhause auch schon bald ein großes Sprungtuch, auf dem Du Spaß haben und trainieren kannst. Und falls Dir der Platz, die finanziellen Mittel oder beides fehlt, gibt es mittlerweile genug Plätze und Einrichtungen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind und an denen Du Dich ebenso gut hüpfend austoben kannst.

Schließlich setzt das Springen auch jede Menge Glückshormone frei und ist somit eine wahre Wohltat für die Seele. Heißt also, je größer die Sprünge, desto besser die Laune? Probier`s einfach aus!