Gymnastikband aus Latex und GummiWer kennt es nicht? Das kleine und feine, aber dennoch – im wahrsten Sinne des Wortes – schwerwiegende Problem der fehlenden Sportlichkeit. Wer Probleme hat in seinem Alltag noch ein klein wenig Sport einzubauen, kann dieses relativ einfach beheben. Das Zauberwort lautet, Gymnastikband.

Ein Gymnastikband ist das wahrscheinlich kleinste und günstigste Trainingsgerät für zu Hause und Unterwegs. Schon zehn Minuten täglich, können die Fitness bemerkbar beeinflussen und verbessern. Vor allem für Anfänger, die sich vorsichtig an das Fitness- und Krafttraining herantasten wollen, sind Gymnastikbänder ein idealer Einstieg. Für sehr geringe Anschaffungskosten, kann das Gymnastikband in verschiedenen Stärken und Längen erworben werden. Auch das Material und die Varianten der verschiedenen Bänder unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller. Deuser Sports verwendet beispielsweise Naturkautschuk für die begehrten Bänder, wohingegen das Theraband aus Latex besteht. Die unterschiedlichen Varianten können je nach Übung und Trainingsziel gewählt werden. Für manche Übungen ist ein Gymnastikband mit Griffen oder Schlaufen praktischer als ein einfaches Fitnessband.

Wo kann man ein Gymnastikband kaufen?

Gymnastikbänder kann man heutzutage, auf Grund der Beliebtheit, fast überall kaufen. Es handelt sich hier auch um keine große Investition, sodass auch schon diverse Discounter immer wieder Bänder günstig anbieten. Diese sind jedoch nicht dauerhaft im Sortiment. Wer nicht auf Angebote warten möchte, sollte sich entweder im Fachhandel umhören oder aber Online-Shops in Anspruch nehmen. Große Anbieter wie Amazon führen zahlreiche Gymnastikbänder, in verschieden Preisklassen, dauerhaft im Sortiment. Hier kann zwischen Gymnastikbänder im Set, Latexbänder oder auch latexfreie Gymnastikbänder, Loops und Bänder mit Schlaufen oder Griffen ausgewählt werden. Aber auch die sogenannten Gymnastik Tubes oder Widerstandsbänder und viele weitere Varianten.

Natürlich können auch noch verschiedene Stärken und Längen, welche durch verschiedene Farben (grün, rot, bau) gekennzeichnet werden, ausgewählt werden. Je nach Verwendungszweck und Trainingsstand, kann sich jeder das passende Gymnastik Gummiband kaufen.

Ein Trainingsband ist, wie sich klar rausgestellt hat, ein sehr vielseitig einsetzbares und effektives Sportgerät, welches nicht unterschätzt werden sollte. Es nimmt weder Platz bei der Aufbewahrung, noch beim Training selbst weg. Auch verursacht es keine großen Kosten. Der Zeitaufwand für die Sportgymnastik mit dem Band ist äußerst variabel zu gestalten.

Wer es richtig einzusetzen versteht und es auch täglich für wenigstens zehn Minuten nutzt, kann seine Fitness und das damit verbundene Wohlbefinden deutlich verbessern. Es sollten unbedingt vorab Trainingsanleitungen oder Übungsvideos angeschaut werden, um fehlerhafte Handhabung durch falsche Ausführung zu vermeiden. Diese können im schlimmsten Fall zu Haltungsschäden oder muskulären Problemen führen, welche über einen längeren Zeitraum wieder austrainiert werden müssen. Wer sich also nicht sicher ist, kann gerne einen Arzt oder Physiotherapeuten zu diesem Thema konsultieren und die Übungen anfangs vor dem Spiegel ausführen. Hierdurch wird eine Eigenkontrolle gewährleistet und Fehler von Beginn an vermieden. Ein Gymnastikband aus Gummi ist eine wunderbare Anschaffung, denn ein bisschen Sport tut jedem gut.

Verschiedene Stärken und Farben von Gymnastikbändern

Die Stärken sind hierbei durch bestimmte und überall einheitliche Farben gekennzeichnet, auch bekannt als Regenbogen. Die richtige Stärke und somit Farbe hat man dann gefunden, wenn man ungefähr 15 Wiederholungen gerade so schafft und die Muskeln anschließend erschöpft sind. Für den Einstieg in das Training und untrainierte Personen, sowie Senioren und Kindern bieten sich das beige Band (extra leicht) und das gelbe Band (leicht) an. Weiter geht es mit dem roten Band (medium) und dem grünen (stark). Das blaue Band (extra stark) bildet dann den Abschluss. Für gut trainierte Herren, gibt es noch weitere Stärken. Diese sind schwarz (besonders stark), silber (ultra stark) und zu guter Letzt das goldene Band, welches ausschließlich von Leistungssportlern genutzt werden sollte.

  • Rot – Medium (Jugendliche, Kinder, untrainierte Frauen)
  • Grün – Stark (sportliche Jugendliche, Frauen, untrainierte Männer)
  • Blau – Extra stark (Männer, gut konditionelle Frauen)

Verstärkung des Bandes durch Zusammenlegen

Wenn das Training mit den Gymnastikbändern über einen längeren Zeitraum stattfindet, merkt man recht zügig eine Veränderung in der Muskulatur. Die Übungen fallen zunehmend einfacher, sodass es an der Zeit ist die Stärke des Bandes zu erhöhen. Für diejenigen die etwas Geld sparen möchten oder vorab einen Versuch starten wollen, ob ein stärkeres Band schon in Frage kommt, kann das Gymnastik Gummiband doppelt nehmen. Durch das Zusammenlegen wird das Band stärker und die Übungen dadurch wieder anspruchsvoller. Jedoch darf nicht vergessen werden, dass sich die Länge dadurch halbiert. Nun können manche Übungen nicht mehr wie gewohnt ausgeführt werden. Das Zusammenlegen sollte daher nur eine kurzfristige Lösung sein. Besser ist es, ein neues Band in der richtigen Stärke zu kaufen.

Was es bei Übungen mit dem Gymnastikband zu beachten gibt

Wie anfangs schon erwähnt ist es sehr wichtig, dass vor den eigentlichen Übungen ein kleines Warm-up stattfindet, um Verletzungen oder Zerrungen zu vermeiden. Anschließend ist es von großer Bedeutung, die Übungen sorgfältig und gewissenhaft auszuführen. Das fehlerhafte Ausführen kann sich verheerend auf die Haltung und die Wirbelsäule auswirken. Zu Beginn, aber auch noch danach, können die Übungen vor einem Spiegel, zur Eigenkontrolle, ausgeführt werden.

Weiter gibt es zu beachten, dass jegliche Sportübung mit dem Band, ohne Schmuck ausgeführt werden sollten. Zumindest das Tragen von Halsketten, Fingerringen und Armbändern, sollte vermieden werden. Die Verletzungsgefahr ist durch Schmuck deutlich erhöht und auch das dünne Band, kann dadurch beschädigt werden und eventuell einreißen.

Gymnastikbänder können sehr vielseitig als Sportgerät eingesetzt werden. Sowohl das Aufwärmen, als auch der Kraftsport und Muskelaufbau ist mit den Bändern umsetzbar. Hierfür gibt es spezielle Übungen, mit welchen beinahe alle Muskelgruppen trainiert werden können. Herauskristallisiert hat sich dabei beispielsweise auch die Gymnastik mit dem Theraband.

Schultern-Nacken Aufwärmübung

Das Aufwärmen spielt eine enorm große Rolle, bei allen Sportarten. Durch aufgewärmte Muskeln vermindert sich das Verletzungsrisiko, außerdem ist der Körper beweglicher und das Training fühlt sich allgemein besser an. Schon 5-10 Minuten genügt um den Körper einigermaßen aufzuwärmen. Um sich selbst auch mit dem Gymnastikband warm zu machen, gibt es zwei hilfreiche Übungen um Rumpf und Schultern aufzuwärmen.
Das Gymnastikband wird an beiden Enden gefasst. Die Arme werden nun über den Kopf und zur Seite ausgestreckt, bis das Band in der Mitte leicht gespannt wird. Das ist nun die Ausgangsposition. Von hier an werden die Arme abwechselnd nach hinten, hinter den Rücken, geführt und wieder über den Kopf nach vorne runter. Diese Übung wird einige Male wiederholt.

Die Zweite Übung hat dieselbe Ausgangsposition, mit erhobenen Armen. Nun wird der Oberkörper in einer Linie zu jeder Seite gebeugt. Auch diese Übung wird ein paar Mal, zu jeder Seite, wiederholt. Um auch die Beine locker und warm zu machen, können ein paar Minuten auf der Stelle gejoggt werden oder Springseil gesprungen werden.

Gymnastikband Übungen für den Rücken

Die Ausgangsposition lautet wie folgt: man setzt sich auf den Boden, oder auf eine weiche Unterlage (Gymnastikmatte). Die Füße werden vorne ausgestreckt, jedoch nicht komplett durchgedrückt. Das Gymnastikband wird für diese Übung unten um die Fußsohlen gelegt und an beiden Enden gefasst und angezogen. Um es geschickter halten zu können, kann man es ein oder mehrere Male um die Mittelhand wickeln. Der Rücken sollte in jedem Fall gerade und aufrecht gehalten werden und das Übungsband ständig unter leichter Spannung stehen.

Die Ellenbogen werden nun seitlich am Körper vorbeigezogen bis die Handgelenke ungefähr auf Höhe des Körpers sind, die Schulterblätter werden hinten zusammengezogen. Diese Übung beansprucht sowohl den gesamten Rücken, den Latissimus und die Armmuskulatur, also auch sämtliche Tiefenmuskulatur des Körpers. Durch die Haltung, welche bei der Übung notwendig ist, wird die gesamte Muskulatur mit gestärkt.

Für die Frau: Bauch-Beine-Po Übungen

Das perfekte Workout für Frauen, ist jenes welches Bauch, Beine und den Po gelichzeitig trainiert. Mit dieser Gymnastikband Übung ist es ein Leichtes, Sport in den Alltag einzubauen.
Man legt sich auf den Rücken und winkelt die Beine an. Das Gymnastikband, wird wieder an beiden Enden umfasst, diesmal jedoch um nur ein Bein gelegt, im Idealfall etwas unterhalb des Knies. Nun wird das Becken und das Bein mit dem Band, vom Boden an hochgehoben. Durch das Band, welches unten gehalten wird und nun noch stärker gespannt wird, entsteht ein Widerstand. Diese Position wird nun ungefähr 15 Sekunden lang gehalten. Die Zeitspanne muss anfangs noch herausgefunden werden, jedoch kann und sollte sie schon nach wenigen Trainingseinheiten erhöht werden.

Vorbeugend Fehlhaltungen und Schmerzen beheben

Wer bereits Probleme mit der Wirbelsäule, leichte Haltungsschäden oder andere muskuläre Verspannungen hat, kann mit einem Gymnastikband, einiges wieder behoben oder zumindest entgegengewirkt werden. Ein spezielles Training für solche Probleme, sollte jedoch im besten Fall mit einem Arzt oder Physiotherapeuten abgestimmt werden. Dieser kann nicht nur die passenden Übungen mit dem Theraband empfehlen, sondern auch bei der Ausführung der Gymnastikübungen anfangs Hilfestellung leisten. Dies ist besonders wichtig, denn die falsche Ausführung der einzelnen Bewegungen, kann oftmals zu noch größeren Problemen führen. Wenn jedoch ein geschultes Auge darauf geworfen wird und für die korrekte Ausführung gesorgt ist, dann können mit dem Gymnastikband, kleine Wunder bewirkt werden.

Für eine Aufrechte Haltung empfiehlt sich folgende Übung. Diagonales Armheben, die Füße stehen etwa Hüftbreit und parallel zueinander. Das Gymnastikband wird unter beiden Fußsohlen fixiert. Jedes Ende wird in je eine Hand genommen, dabei ist zu beachten, dass diese diagonal verlaufen. Also vom rechten Fuß zur linken Hand und vom linken Fuß zur rechten Hand. Der Rücken ist nun gerade, der Hals lang gestreckt und die Schulterblätter sind zurückgezogen.

Die Hände werden ungefähr auf Hüfthöhe gehalten. Der ausgestreckte Arm wird nun nach oben gezogen, kurz gehalten und wieder langsam abgelassen. Das ganze geschieht ohne Schwung und der bestmögliche Radius sollte ausgenutzt werden. Die Bewegung erfolgt einzig und allein aus der Schulter, der restliche Körper bleibt auf Spannung. Dasselbe wird abwechseln mit dem anderen Arm trainiert. Diese Übung hilft die Körperhaltung im Alltag zu verbessern.

Rhythmische Sportgymnastik mit dem Band

Bei der rhythmischen Sportgymnastik handelt es sich um eine Art des Turnsportes, welche noch nicht allzu weit verbreitet ist. Diese Sportart wird mit Hilfe von 5 Geräten ausgeführt. Dies sind das Seil, der Reifen, der Gymnastikball, die Keulen und zu guter Letzt das Gymnastikband mit Stab. An diesem kurzen Metallstab ist das Band befestigt und hat in der Regel eine Länge von 6 Metern. Während des stilvollen Tanzens wird das Band rhythmisch um den Tänzer geführt und verschiedene Figuren gezeigt. Hierbei handelt es sich um einen recht anspruchsvollen Sport. Das rhythmische Tanzen mit Band erfordert nicht nur eine starke Ausdauer, sondern fordert auch ein hohes Maß an Koordinationsvermögen und Geschick. Auch das Gleichgewichtsgefühl und ein gewisses Rhythmusgefühl, sollten vorhanden sein. Momentan ist die rhythmische Sportgymnastik noch eher ein Kinder- und Frauensport, es werden aber zunehmend auch Meisterschaften für Knaben und Herren angeboten.