Übung auf dem BalancekissenAus vielen Büros sind sie schon längst nicht mehr wegzudenken, die sogenannten Balancekissen. Denn gerade für den Bürostuhl sind sie die perfekte Auflage und sorgen dafür, dass vor allem Vielsitzer ihre Rückenschmerzen deutlich reduzieren können. Das Balance Sitzkissen sorgt insgesamt für eine stabilere Körpermitte und optimiert zudem auch Deine Haltung. Doch das beliebte Kissen eignet sich nicht nur als Sitzkissen. Du kannst es zum Beispiel auch im Stehen oder Liegen als Unterlage benutzen, um bei verschiedenen Übungen Deine Balance zu verbessern.

Workouts, in denen das Luftkissen auf diese Weise eingebunden wird, fallen unter den Begriff propriozeptives Training. So werden spezielle Übungen bezeichnet, die auf einem instabilen, beweglichen Untergrund stattfinden. Aufgrund seiner Beschaffenheit ermöglicht Dir das Kissen, eine Vielzahl an Muskelgruppen anzusprechen und zwar in einem größeren Umfang sowie einer weitaus höheren Intensität, als dies ohne einem solchen Luftkissen möglich wäre. Dadurch ist es als besonders effektives und flexibles Trainingsgerät nicht nur in den Bereichen Fitness und Gymnastik sehr beliebt, sondern wird auch in der Physiotherapie sehr häufig eingesetzt.

 

Was genau muss ich mir unter einem Balance-Kissen vorstellen?

Das Sitz- und Balancekissen ist üblicherweise aus einem Kunststoff- oder Gummigemisch gefertigt, hat eine runde Form und sieht in etwa so aus wie eine mit Luft gefüllte, dicke Scheibe. Es ist in verschiedenen Farben erhältlich und hat meist zwei unterschiedliche Seiten – eine eher glatte mit kreisförmigen Rillen und eine unebene Seite, die mit Noppen besetzt ist. Die Noppen erfüllen den Zweck, dem Kissen an sich mehr Halt und seiner Oberfläche mehr Rutschfestigkeit zu verleihen. Zusätzlich wird das damit in Berührung kommende Gewebe massiert.

Durch diesen Massageeffekt wird außerdem Deine Durchblutung angeregt. Die Dicke beziehungsweise Höhe ist bei einem solchen Noppenkissen in der Regel individuell einstellbar. Sie hängt davon ab, wie stark Du das Gleichgewichtskissen für Deine Zwecke aufpumpen möchtest, um entweder mehr oder weniger Widerstand zu schaffen. Dies hängt wiederum damit zusammen, wie groß und schwer Du bist, ob Du gerade erst mit der Nutzung oder dem Workout beginnst oder ob Du bereits gut trainiert bist.

Merke: Je mehr Luft Du hineinpumpst, umso höher wird der Druck und umso stabiler das Kissen. Mit weniger Widerstand wird der Untergrund instabiler und das Training anspruchsvoller. Aufpumpen oder Luft ablassen kannst Du bei einem handelsüblichen Balancekissen normalerweise über ein in der Mitte befindliches Nadelventil. Das Sitzkissen ist übrigens auch in verschiedenen Größen im Handel erhältlich. Es gibt sowohl Ausführungen für Kinder als auch für Erwachsene. Am weitesten verbreitet sind Kissen, die zwischen circa 30 und 40 Zentimetern groß sind. Für besonders große oder schwergewichtige Menschen sind darüber hinaus auch Exemplare in XXL verfügbar.

 

Wie sind im Allgemeinen die Erfahrungen mit Balance-Sitzkissen dieser Art?

Falls Du nun überlegst, Dir selbst ebenfalls eine solche Sitzunterlage anzuschaffen, interessiert Dich sicherlich dafür, welche Erfahrungen andere Nutzer mit dem Produkt gemacht haben. Immer wieder erscheint online oder in Zeitschriften ein Testergebnis zum Thema, das häufig einen Preisvergleich der beliebtesten oder am häufigsten angebotenen Produkte enthält. In einem solchen Testüberblick kannst Du zum Beispiel nachlesen, wo du die jeweiligen Balancekissen günstig kaufen kannst. Darüber hinaus berichtet gelegentlich der ein oder andere Redakteur über seine Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Test verschiedener Balance-Kissen.

Produkte, die sich mittlerweile auf dem Markt etabliert haben, sowie Bezugsquellen und Hersteller, die dadurch bereits einen höheren Bekanntheitsgrad erlangt haben, sind unter anderem Sensiplast, Sissel oder Hudora, das Schildkröt Balance-Kissen sowie Artikel von Kettler und Airex. Während beispielsweise Sensiplast-Produkte vorwiegend über diverse Online-Shops sowie in Discountern vertrieben werden, kann man renommierte Marken wie Kettler vor allem im Fachhandel erwerben. Auf der Plattform Amazon sind dagegen viele unterschiedliche Modelle aller möglichen Fabrikate zu finden.

 

Welches Balancekissen wird am häufig gekauft?

Ein äußerst beliebter Artikel, der ebenfalls über Amazon erhältlich ist, ist das Togu Balancekissen. Dessen Hersteller mit Sitz in Deutschland bezeichnet sein Produkt als das Original und sieht sich selbst als Spezialist in diesem Bereich. Das Balance-Kissen mit dem Namen Togu Dynair ist in vielerlei Farben und drei verschiedenen Größen erhältlich. Es kann einerseits als Sitzkissen verwendet werden, um die Rückenmuskulatur zu stärken. Andererseits kommt es auch als Hilfsmittel oder Sportgerät für Gymnastik oder im Rahmen einer Rehabilitation zum Einsatz.

Dank des hochwertigen Materials Ruton, das für die Herstellung von Togu-Kkissen verwendet wird, ist es bis zu einem Gewicht von 200 Kilogramm belastbar. Auch die Rezensionen sprechen für das Produkt – fällt doch der Großteil der Erfahrungsberichte von Käufern extrem positiv aus. Viele Nutzer würden das Togu Balancekissen sogar uneingeschränkt weiterempfehlen.

 

Welche Übungen sind mit dem Bürositzkissen möglich?

Grundsätzlich kannst Du mit Hilfe des Balance-Kissens viele Bereiche Deines Körpers trainieren. Am effektivsten und somit besonders gut sind die Übungen für den Beckenboden sowie die Bauchmuskeln. Auch wenn es einige dem Sitz- und Balancekissen sehr ähnliche Produkte gibt, die sich in Form und Größe sowie Machart und Material etwas unterscheiden, sollte es für diese Art von Übungen am besten rund sein. Und nicht vergessen, wie vor jedem Sport musst Du Dich unbedingt kurz aufwärmen! Selbst wenn Dir das Training mit dem Balancekissen zunächst nicht sehr anspruchsvoll erscheint, wirst Du bald merken, dass es die Übungen durchaus in sich haben.

Beginne deshalb vorsichtig und steigere sowohl Dauer als auch Intensität nur langsam und bedacht. Um mit dem Luftkissen also nun Deinen Beckenboden zu trainieren, wie es zum Beispiel nach einer Schwangerschaft notwendig ist, stellst Du Dich mit einem Fuß in die Mitte des Kissens und lässt das andere Bein sowie beide Arme langsam nach oben wandern. Idealerweise versuchst Du dann, diese Position für etwa eine halbe Minute zu halten und danach vorsichtig wieder in die Ausgangsstellung zurückzufinden.

Wichtig ist bei solchen Übungen, den Beckenbodenbereich immer nur während dem Ausatmen anzuspannen, beim Halten einer Pose gleichmäßig weiter zu atmen und erst beim Einatmen wieder loszulassen. Wenn Du mit einem Balance Kissen hingegen Deine Bauchmuskeln trainieren möchtest, brauchst Du die allseits bekannten Sit-ups lediglich ein wenig abwandeln.

Hierfür musst Du das Kissen zunächst auf den Boden legen und Dich mit Deinem Gesäß mittig darauf platzieren. Die Übungen mit dem Kissen als Unterlage sind um ein Vielfaches intensiver – somit brauchst Du nicht so weit nach oben zu kommen, wie bei Sit-ups oftmals üblich. Genauso funktioniert die Anwendung übrigens auch für die seitlichen Bauchmuskeln. Lege Dich zu diesem Zweck einfach mit der seitlichen Hüfte direkt auf die Unterlage und bewege die ausgestreckten Beine sowie den unteren Arm nach oben. Mit dem oberen Arm stützt Du Dich währenddessen auf dem Boden ab.

Wofür kann das Sitzkissen sonst noch verwendet werden?

Neben gezielten Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur in der Mitte Deines Körpers, kann das Balance-Kissen auch präventiv oder zur Rehabilitation von Beinen, Knien, Füßen und Armen eingesetzt werden. Vor allem in Physio-Praxen ist sein Einsatz bereits seit vielen Jahren weit verbreitet. Verletzungen an Knie- oder Sprunggelenken werden so erfolgreich behandelt, eine Heilung tritt schneller ein und die gesamte Behandlung ist langfristig gesehen wirksamer.

Um die beeinträchtigten Gelenke wieder zu stabilisieren und erneut Muskulatur aufzubauen, wird das Balancekissen zum Beispiel für herkömmliche Übungen zusätzlich als Stehfläche benutzt, um das Workout entsprechend intensiver zu gestalten. Ähnlich dient es auch bei Kräftigungsübungen in den Bereichen Fitness und Gymnastik als hilfreiches Sport-Gerät. So werden bei Liegestützen wesentlich schneller Muskeln aufgebaut als ohne.

Zusätzlich gewinnt der Nutzer an Stabilität, schult seine Koordination und den Gleichgewichtssinn und verbessert darüber hinaus sowohl Ausdauer als auch Motorik. Genau aufgrund dieser zahlreichen Zusatznutzen kommt das Balancekissen auch bei Übungen in Yoga und Pilates zum Einsatz – zwei Sport-Arten, bei denen nicht nur das Erreichen der inneren, sondern auch der äußeren Balance im Vordergrund steht. Ähnliche Gleichgewichtsübungen können auch mit dem Balance- Pad oder Board absolviert werden.

Nicht zu vergessen die bereits erwähnte Verwendung als Sitzkissen. Durch den instabilen Untergrund ist man dazu gezwungen, seine Position unentwegt zu korrigieren. Dabei wird insbesondere die Tiefenmuskulatur, vor allem im unteren Rücken, direkt angesprochen. So kannst du mit dem dynamischen oder aktiven Sitzen, wie es im Fachjargon genannt wird, Deine Rücken- und Rumpfmuskulatur stärken und Verspannungen lösen. Selbst starke Schmerzen, auch solche, die vorwiegend im Nacken auftreten, können dadurch deutlich reduziert oder sogar komplett bekämpft werden.

Da das Balancekissen zudem nicht nur klein und handlich ist, sondern im Normalfall auch auf jeden Bürostuhl passt, ist es besonders gut für die tägliche Verwendung als Sitzkissen geeignet. Zwar könnte ein großer Gymnastikball ebenfalls Abhilfe schaffen – aufgrund der erhöhten Unfallgefahr ist dieser allerdings nicht zur Anwendung in Büroräumen zugelassen. Falls Du übrigens nicht durchgehend auf Deinem Kissen sitzen möchtest, kannst Du zwischendurch auch Deinen Knöcheln oder Knien etwas Entlastung gönnen. Platziere das Balancekissen hierfür einfach unter Deinen Füßen – so sorgen die Noppen an Deinen Fußsohlen ganz nebenbei für eine angenehme Fußmassage.

 

Besser sitzen und optimal trainieren!

Sicherlich bist Du nun ebenfalls der Meinung, dass man das Balancekissen getrost als einen echten Allrounder bezeichnen kann. Es ist unkompliziert und vielseitig einsetzbar. Du kannst damit Deine Körpermitte stabilisieren, es zur Unterstützung bei der Regeneration von verletzten Gelenken und Rücken verwenden oder ganz gezielt bestimmte Muskelgruppen in allen möglichen Regionen Deines Körpers trainieren. Gleichzeitig dient es Dir Tag für Tag als Sitzunterlage mit echtem Mehrwert. Und das Beste, da es ausgesprochen handlich und leicht ist, kannst Du es fast überall mit hinnehmen. So kommst auch Du im Handumdrehen wieder ins Gleichgewicht!