Zunächst wirkt es eher unscheinbar und nichtssagend – doch der Eindruck täuscht gewaltig. Das Balance Pad kann jedenfalls viel mehr, als sich auf den ersten Blick vermuten lässt. Denn so einfach das Training mit diesem kleinen Sport-Gerät auch sein mag – so effektiv und nachhaltig fällt das Ergebnis letztendlich aus.

Was genau muss ich mir unter einem Balance Pad vorstellen?

Beim sogenannten Gleichgewichts-Unterlage handelt es sich in der Regel schlicht und einfach um ein rechteckiges oder trapezförmiges, manchmal auch ovales Kissen aus Schaumstoff, das mit einem kunststoffartigen Überzug bespannt ist. Die Seitenlängen liegen dabei durchschnittlich bei etwa einem halben Meter in der Länge und circa zehn Zentimeter weniger in der Breite. Zudem ist ein solches Kissen meist zwischen sechs und acht Zentimeter hoch.

Den Bezug für das Gleichgewichtskissen gibt es mittlerweile in allen möglichen Farben, wobei wahrscheinlich am häufigsten zu Modellen in Blau gegriffen wird. Dabei kann aufgrund der Farbe normalerweise nicht, wie dies etwa bei dem Pezziball, Igelball oder anderen Sport-Geräten üblich ist, auf besondere Eigenschaften wie den Härtegrad oder die Schwierigkeitsstufe geschlossen werden. Die Oberfläche des Bezugs ist in den meisten Fällen glatt, kann aber auch über eine leichte Struktur wie zum Beispiel ein Waffel-Muster oder kleine Noppen verfügen.

 

Welche Varianten von diesem Pad gibt es sonst noch?

Natürlich gibt es das Kissen zunächst in verschiedenen Größen. Gerade für besonders kleine oder auch außergewöhnlich große Personen ist die Standardausführung nicht unbedingt ideal. Aber auch bei bestimmten Übungen ist die jeweilige Größe dieses Stabilitätstrainers ausschlaggebend. So ist zum Beispiel unter anderem für ein spezielles funktionelles Training, bei dem man häufig nur auf einem Bein steht oder sich lediglich auf einer Hand abstützt, auch ein Balance Pad Mini erhältlich.

Durch seine geringen Maße passt es außerdem fast in jede Tasche und kann so überall mit hingenommen werden. Ein Balance Pad XL verfügt dagegen meistens über eine ausgedehntere Längsseite. Dadurch können auf dem Kissen beispielsweise andere Übungen durchgeführt werden, für die ein oder mehrere Schritte nach vorne oder zur Seite notwendig sind.

Auch ein Workout mit schulterbreit aufgestellten Füßen ist so problemlos möglich. Bei Pads, die sehr schmal, aber gleichzeitig extrem lang sind, kann dagegen das Ausbalancieren des eigenen Körpergewichts bestens trainiert werden. Auch für Personen, die sich für das Absolvieren ihrer Übungen einen weniger harten Untergrund wünschen, gibt es eine Lösung.

Das Soft Balance Pad ist deutlich weicher als das ursprüngliche Modell und passt sich der Form der Füße perfekt an. Durch die stärkere Federung werden nicht nur die Gelenke geschont und gleichzeitig auf sanfte Art und Weise stabilisiert, sondern auch Reflexzonen werden besonders effektiv stimuliert.

In der Physiotherapie ist dagegen der Gebrauch eines Pro Pad´s sehr verbreitet. Es wird speziell für den häufigen Einsatz in professioneller Umgebung angeboten, hat einen besonders griffigen, leicht strukturierten Bezug aus eher dunklem, unempfindlichem Material sowie abgerundete Ecken und Kanten.

Eine leichte Abwandlung des Gleichgewichtskissens aus Schaumstoff stellt das Balance Air Pad dar. Hierbei handelt es sich um ein rundes Kissen, das über ein Nadelventil mit Luft gefüllt wird. Es wird in der Regel aus einem Gummigemisch hergestellt und besitzt eine glatte, gerillte oder von Noppen übersäte Oberfläche.

Ein deutlicher Nachteil des Air Balance Pad ist, dass bei Bedarf nach und nach Luft nachgefüllt werden muss, da sowohl im Ruhezustand als auch während des Trainings immer wieder etwas Luft entweicht. Der Schaumstoff des Balance-Kissens dagegen findet von alleine immer wieder in seine Ausgangsposition und seine ursprüngliche Form zurück. Der Grad der Abnutzung ist dabei über lange Zeit so gering, dass er nicht weiter ins Gewicht fällt.

 

Und wofür ist das Balance Pad genau gut?

Sinn und Zweck von einem Balance-Kissen ist seine Verwendung für das sogenannte propriozeptive Training. Hierbei steht die Lage und die Wahrnehmung des Körpers im Vordergrund, bezogen auf die gezielte Anspannung bestimmter Muskeln, die bewusste Stellung von Gelenken sowie der daraus resultierenden Bewegungsrichtung. Die Besonderheit des Pads ist außerdem, dass durch seinen Einsatz das Ansprechen der tiefer liegenden Muskulatur möglich ist, welche bei herkömmlichen Übungen ohne Hilfsmittel dieser Art nicht oder nur sehr wenig gestärkt werden kann.

Damit kann man zum einen Verletzungen vorbeugen, indem Vorgänge trainiert werden, die bei plötzlicher Notwendigkeit eher unbewusst ablaufen. So muss der Körper zum Beispiel falsche Bewegungen durch eine Aktivierung der verantwortlichen Haltemuskeln blitzschnell ausgleichen, um sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen und einen Unfall zu vermeiden.

Durch regelmäßiges Training mit dem Balance Pad kann man die Steuerungsfunktion seines Gehirns ansprechen und sein Reaktionsvermögen dadurch stark verbessern. Gerade das Sprunggelenk wird bei vielen Sportarten häufig in Mitleidenschaft gezogen. Mit dem Gleichgewichtskissen ist die Rehabilitation des selbigen kein Problem mehr, denn auch das Sprunggelenk kann damit bestens gestärkt werden.

Das Kissen wird aber nicht nur für präventive Maßnahmen eingesetzt. Wie der Name bereits verrät, lassen sich damit hervorragend sowohl das Koordinationsvermögen und der Gleichgewichtssinn als auch die Stabilität des Körpers optimieren. Darüber hinaus können ganz gezielt bestimmte Muskelgruppen angesprochen werden, um durch verschiedene Gymnastik- oder Fitness-Übungen eben diese aufzubauen oder zu stärken.

Und das Beste daran. Man muss mit dem Balance Pad nicht tagtäglich mehrere Stunden lang Sport machen, um den Erfolg zu spüren. Gerade dann, wenn es lediglich um die Steigerung Deines Gleichgewichts oder der Prävention von Verletzungen geht, reichen anfangs bereits wenige Minuten am Stück aus.

 

Ist das Airex Pad besonders gut?

Sehr zu empfehlen, gerade auch für den Gebrauch in den eigenen vier Wänden, ist das Airex Balance Pad. Es wird seit Jahrzehnten in unzähligen Fitness-Studios und Physiotherapie-Praxen sowie von Profisportlern eingesetzt. Zudem beinhalten alle Testberichte nur Positives Feedback über dieses Pad. Es ist zum einen qualitativ hochwertig und dadurch sehr langlebig, zum anderen aber auch besonders vielseitig einsetzbar. Seine weiteren Eigenschaften sind dagegen ganz ähnlich denen anderer Kissen.

In der Original-Version ist es 50 x 41 x 6 cm groß und sein Bezug ist meistens blau. Ein weiteres Modell aus dem Hause Airex ist das Balance Pad Elite. Der Unterschied zur Standard-Version liegt in seiner waffelähnlichen Struktur, die das Koordinationspad noch haltbarer und rutschfester macht. Neben der üblichen Ausführung in Blau mit glatter Oberfläche ist das Elite Pad auch in der Farbe Lava und genoppt erhältlich. Dazu gesellen sich Varianten in Mini oder XLarge – wie bereits erwähnt für spezielle Übungen, die sich vor allem auf eine Stabilisierung des Gleichgewichtssinns konzentrieren.

Eine gleichwertige Alternative zum Airex Balance Pad, die preislich nicht allzu weit abweicht, ist nur schwer zu finden. Auch wenn man ein solches Sportgerät natürlich lieber günstig kaufen möchte, sollte man an dieser Stelle den durchaus gerechtfertigten Preis akzeptieren. Natürlich lohnt sich aber auch beim Airex – egal ob normal, Elite, Mini oder XLarge – ein entsprechender Preisvergleich.

Eine Internet-Plattform, die generell über ein großes Angebot an solchen Artikeln verfügt, ist der Online-Shop Amazon. Dort erhältst Du den gewünschten Preisvergleich auf einen Klick und kannst Dein Balance-Kissen eventuell sogar gebraucht zu einem besonders günstigen Preis erwerben. Selbstverständlich eignet sich ein Pad von Airex ebenfalls optimal für alle Übungen, die Deinen Rücken, Deine Knie oder ein verletztes Sprunggelenk wieder auf Vordermann bringen können.

 

Wie und was kann ich mit dem Balance Pad speziell trainieren?

Eines gleich vorneweg, mit dem Gleichgewichtskissen trainieren kann wirklich jeder. Egal ob komplett untrainiert oder Profisportler, Mann oder Frau, Kinder oder Senioren, klein oder groß, alt oder jung – von sportlicher Betätigung mit dem Pad können wirklich alle Menschen gleichermaßen profitieren. Gerade für Senioren ist das labile Pad eine große Hilfe, wenn es darum geht, den Gleichgewichtssinn, die Koordinations- und Reaktionsfähigkeit sowie die Stabilität zu erhalten.

Auch Rückenübungen sind besonders für ältere Personen interessant. Allerdings sollte die Seniorengymnastik zunächst ohne Unterlage absolviert werden. Erst wenn die jeweilige Person sich bei der Durchführung sicher genug fühlt und dazu fähig ist, ihr Gleichgewicht zu halten, kann das Balance Pad schließlich ins Training mit eingebunden werden.

Im physiotherapeutischen Bereich wird es zudem gerne dazu verwendet, um bei Verletzungen an den unteren Extremitäten deren Heilungsprozess zu unterstützen. Übungen, die im Stehen durchgeführt werden, konzentrieren sich dabei vor allem auf die Muskulatur im Fuß, Knie und Hüftgelenk. Wenn es darum geht, Verletzungsprophylaxe zu betreiben, reichen simple Stabilisationsübungen, die durch das Unterlegen der Balance-Matte etwas schwieriger ausfallen, zumeist völlig aus. Eine der typischen Übungen für Knie, Fuß, Sprung- und Hüftgelenk ist zum Beispiel, einbeinig auf dem Pad zu stehen, das andere Bein genauso wie die Arme nach hinten, vorne oder zur Seite zu strecken und dabei die Balance bestmöglich zu halten. Der Oberkörper befindet sich dabei mal in gerader Position, mal ist er nach vorne abgesenkt.

Möchtest Du mit dem Balance Pad Deine Bauchmuskeln trainieren, dann absolviere die allseits bekannten Sit-ups – normal oder seitlich – einfach mit dem untergelegten Pad. Dass die Übungen so um ein vielfaches effektiver sind, wirst Du recht schnell am eigenen Leib zu spüren bekommen. Ein Sport-Gerät, mit dem Du das Balance-Kissen übrigens perfekt kombinieren kannst, ist das Thera Band. Absolvierst Du das herkömmliche Workout mit dem Thera Band, während Du auf dem Pad stehst, erhöhst Du damit nicht nur den Trainingseffekt, sondern sprichst darüber hinaus auch noch zusätzliche Muskeln an. Deine Rückenmuskulatur wird ganz nebenbei bei fast jeder Übung gleich mit trainiert. Du brauchst Dich übrigens nicht aufzuwärmen. Achte lieber darauf, die Übungen langsam durchzuführen, die Körperspannung stets zu halten sowie gleichmäßig und tief ein- und auszuatmen.

Weiterführende Tipps zu den passenden Workouts findest Du vor allem online auf diversen Seiten, die über alle möglichen Themen zu Gesundheit und Fitness berichten. Teilweise wird zusätzlich sogar eine PDF Datei mit Übungen für das Balance Pad zum Download angeboten. In einem solchen PDF findest Du dann meistens konkrete Beschreibungen mit Bildern inklusive Hinweisen dazu, mit welchen Fitness- oder Gymnastik-Übungen Du welche Fähigkeiten verbessern kannst oder welche Regionen Deines Körpers Du damit trainierst.

 

Was gibt es beim Training mit dem Gleichgewichts-Pad außerdem zu beachten?

Deine Übungen solltest Du mindestens einmal pro Woche absolvieren und Dich sowohl bezüglich des Schwierigkeitsgrades als auch hinsichtlich der Dauer des Workouts nur langsam steigern. Möchtest Du dagegen einen Aufbau oder die Stärkung bestimmter Muskeln bewirken, musst Du die entsprechenden Übungen natürlich etwas häufiger und gegebenenfalls auch länger absolvieren.

An folgende Regeln solltest Du Dich beim Training mit dem Balancekissen übrigens stets halten. Trainiere nach Möglichkeit immer barfuß oder in Ausnahmesituationen nur mit Socken bekleidet, aber niemals mit Schuhen! Nur so hast Du einerseits einen guten Halt auf dem Pad sowie andererseits ein besseres Gefühl für das richtige Absolvieren Deiner Übungen.

Außerdem solltest Du es vermeiden, auf den Rand Deines Trainingsgeräts zu steigen, um dessen Formstabilität nicht zu beeinträchtigen. Damit der Bezug dagegen auf keinen Fall beschädigt wird, musst Du unbedingt darauf achten, dass das Kissen mit keinen spitzen oder scharfen Gegenständen in Berührung kommt. Wenn Du diese wenigen Punkte beachtest, wirst Du sicherlich lange Freude an Deinem Gleichgewichtskissen sowie den Übungen auf und mit dem Balance Pad haben.

 

Worauf muss ich beim Kauf von einem Balance Pad achten?

Solltest Du Dir nun selbst ein Pad zulegen wollen, gibt es dabei ein paar relevante Punkte zu beachten. Überlege Dir zunächst, welche Übungen Du damit durchführen möchtest beziehungsweise welche Ziele Du mit dem Training genau verfolgst. Wenn zum Beispiel vor allem die gängigeren Übungen für Dich interessant sind, kannst Du problemlos zu einem Kissen in der herkömmlichen Form und Größe, mit der üblichen Dicke und Höhe greifen.

Training mit dem Balance PadWichtig ist allerdings, ein Modell zu wählen, das vom Härtegrad her genau Deinen individuellen Bedürfnissen entspricht. So benötigen Menschen mit mehr Körpergewicht normalerweise auch mehr Widerstand. Also muss das Balance Pad in solchen Fällen deutlich härter sein, um die für das propriozeptive Training benötigte Instabilität hundertprozentig zu gewährleisten. Leichtere Personen sinken dagegen auch in etwas weicheren Kissen nicht zu stark ein. Zudem ist das Workout auf einem weichen Untergrund deutlich schonender für die Gelenke als auf einem harten Boden. Bedenke allerdings, dass der Schwierigkeitsgrad der Übungen auch von der Härte des Pads abhängig ist. So wird es für Dich deutlich anstrengender, wenn Du zu einem weicheren Stabilitätstrainer greifst.

Wenn Du Dir unsicher bist, welches Modell für Dich am besten geeignet ist, kann es hilfreich sein, den Bericht über einen Test von derartigen Produkten zu lesen. Bei einem solchen Test wird in der Regel nicht nur die Erfahrung des jeweiligen Redakteurs niedergeschrieben, sondern auch ein entsprechender Preisvergleich diverser Modelle durchgeführt. So kannst Du Dich ausführlich über verschiedene Produkte informieren und erfährst gleichzeitig, wo Du diese besonders günstig kaufen kannst.

Artikel, die in einem solchen Test häufig erwähnt und verglichen werden, sind beispielsweise das Balance Pad von High Pulse und Modelle von MOVIT oder Apollo sowie das PowrX. Diese Produkte sind zum einen sehr beliebt und dadurch mittlerweile auch namentlich recht bekannt. Gerade die Pads von High Pulse und MOVIT sind aufgrund ihres ordentlichen Preis-Leistungsverhältnisses weit verbreitet und vor allem über zahlreiche Online-Shops beziehbar.

Das Balance Pad – ein Kissen, viele Möglichkeiten!

Es ist wirklich kaum zu glauben, was mit einem solch einfachen Mittel alles erreicht werden kann. Dank dem Balance Pad lässt sich bereits mit einer kurzen Trainingsdauer jederzeit und an nahezu jedem Ort ein effektives und nachhaltiges Workout absolvieren. Und wann stehst Du drauf?